. . .

12.01.18

stinkende nieswurz


meine ersten blüten im neuen jahr kommen von der stinkenden nieswurz, die hier zuverlässig blüht, dieses jahr ist sie aber besonders früh und hat sogar meine christrose überholt.

obwohl  ihr bevorzugter standort als im halbschatten und auf kalkhaltigem boden angegeben wird, bei mir steht sie seit ihrem umzug aus dem milden rhein-maingebiet in die rauhe rhön an einem sonnigen und relativ trockenen standort und meine gartenerde ist eher lehmhaltig.
einen sämling gab es bislang nur einmal und der wählte sich ausgerechnet den gepflasterten weg, sodass ich ihn nicht ohne kollateralschaden umpflanzen könnte.



dass die blüte stinkt, so ihr name, konnte ich bislang nicht feststellen, aber es lohnt sich doch mal auf die knie zu gehen und diese blüten sich genauer zu betrachten. von weitem sind sie eher unspektakulär, nickende hellgrüne glöckchen, manche pflanzen haben aber einen wunderschönen purpurfarbenen rand, oder, so wie bei meiner spezies, einen purpurnen streifen im inneren der blüte.



erfahrungsgemäss blüht die stinklende nieswurz bis in das frühjahr hinein, eine sehr dankbare pflanze für den winter und das zeitige frühjahr.


weitere überraschungen des januar:

gartenwonne.com/2018/01/gartengluck-linkparty

Kommentare:

  1. Sehr sehr schöne Bilder von der stinkenden Nieswurz zeigst Du uns. Ich habe sie kurz vor Silvester schon auf der Schwäbischen Alb kurz vor der Blüte entdeckt ... immer eine Freude, wenn im Winter irgendwo Blüten zu sehen sind. Vielen Dank für den schönen Post. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  2. danke für das lob aus berufenem munde.
    ich finde es auch immer wieder wunderbar, wenn im winter die flora sich doch auf die eine oder andere weise regt.

    gruss hanna

    AntwortenLöschen
  3. Meine Korsische Nieswurz ist der Stinkenden Nieswurz von der Blüte her ähnlich, nur sind die Blätter ganz anders - stachelig. Die Knospen sind auch schon ganz dick und ich nehme an, sie wird demnächst blühen. Ich mag die Helleborus Pflanzen in allen Variationen. Ich glaube, es sind die Blätter, die bei der H.foetidus unangenehm riechen sollen, nicht die Blüten. Ich muss da immer an den Stinkenden Storchschnabel denken. Als ich vor Jahren das erste Pflänzchen im Garten entdeckte, fand ich auch nicht, dass es stinkt. Inzwischen hat es sich an einigen Stellen kräftig ausgebreitet. Ich mag die Blüten, aber wenn ich dann diese Mengen später im Jahr rausrupfen, dann stinken sie doch beträchtlich. - Du hast sehr schöne Fotos gemacht.
    Herzliche Grüße
    Elke vom Mainzauber-Blog

    AntwortenLöschen
  4. hallo elke,
    den korsischen nieswurze hatte ich mal in meinen garten in frankfurt/enkheim, aber der hat den winter leider nicht überstanden. er ist aber auch eine wunderschöne pflanze. wie lange hast du ihn denn deinen schon in Kultur?

    gruss hanna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Hanna,
    das sind wunderschöne Fotos. In unserem Garten wächst auch Helleborus foetidus nur die Blüten sehen anderes aus. Übrigens die Blätter, nicht die Blüten sollen einen unangenehmen Geruch haben. Ich finde diese Pflanze auch sehr dekorativ und pflegeleicht.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  6. hallo loretta,
    auf die 'stinkenden' blätter hat mich elke schon hingewiesen.
    egal wie, ich finde auch, dass es eine wunderbare pflanze ist und hoffe nur, dass sie sich
    etwas mehr aussamt.
    inwiefern sind denn die blüten bei eurer Nieswurz anders gezeichnet?
    gruss hanna


    AntwortenLöschen
  7. Hallo Hanna,
    die Stinkende Nieswurz finde ich auch sehr interessant gerade wegen des schönen fächerförmigen Laubes. Ich habe meine im Garten auch im Halbschatten stehen habe dann aber gesehen das im Botanischen Garten die Pflanzen im Alpinum in der vollen Sonne wachsen und sich dort auch versamen. Offenbar gefällt ihnen ein felsiger Standort besser.
    Liebe Grüße Theresa

    AntwortenLöschen
  8. hallo theresa,
    das ist interessant mit dem standort im alpinum, offensichtlich ist meine pflanze doch nicht ganz so abartig.
    gruss hanna

    AntwortenLöschen

kommentare sind für den blogger wie das salz in der suppe.
da uns miniblogger die EU das leben schwer macht, hier nochmals der hinweis.
wenn du hier kommentierst, werden die von dir eingegebenen formulardaten, deine IP-adresse etc. an Google-Server übermittelt.
beim hinterlassen eines kommentars akzeptierst du dies.